Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Nicht die Weltbeherrschung, sondern die Welterkenntnis ist der Sinn menschlichen Daseins"

. . .

.

______________

Peter Handke

aus: DIE STUNDE DER WAHREN EMPFINDUNG

Ich bin ein Schatten.

Das bist auch du!

Ich rechne mit der Zeit.

Und du?

(Spruch unter einer Sonnenuhr)

.

2019

*Titel eines Journals von Peter Handke

HERZLICH WILLKOMMEN ...

ChK 2019ChK 2019... auf meiner Seite für den Frieden!

Christoph Köhler, Sprecher, Lyriker, Schauspieler

Verweigerung des Kriegsdienstes (1976)

Zur Begrüßung lade ich Dich zu etwas Musik* ein - wobei Du gerne ein wenig über dieses Zitat hier reflektieren darfst:

"Allein schon einen Feind sich vorzustellen, heißt, daß du nur unterliegen kannst (auch als Sieger)", Peter Handke

Mein Tun, d. h. die Gesamtheit meiner Lebensführung betrachte ich als das Bestreben, Gesichtspunkte des Künstlerischen in mein tägliches Leben zu integrieren: Das Leben als Kunstprojekt - jedoch in ganz und gar unspektakulärer Art und Weise verstanden. (Denn 'Kunstprojekt' bedeutet nicht, dass man gleich den Eiffelturm in Folie verpacken, oder sich einen Tag lang in NATO-Stacheldraht einwickeln muss) Unspektakulär auch insofern, als das Prinzip des Künstlerischen, mit dem jedermensch sein Leben schrittweise durchdringen kann, ein Element umfassender Befriedung bedeutet. Da das gelebte Prinzip des Künstlerischen Belebung, Aufbau und Heilung bewirkt, vermag es all jene Wirkungen von Schwächung, Kränkung und Zerstörung, die unsere Lebensumfelder permanent gefährden, zurückzudrängen und einzuhegen. Das Prinzip des Künstlerischen wird keine irdisch-paradiesischen Verhältnisse herstellen, die kann es nicht geben, doch es möchte - und dies kann es! - immer erneut ausbalancieren, was im Menschen und im menschlichen Zusammenleben in Schieflage gerät oder bereits geraten ist, und Störung oder Gefahr bedeutet. Dies gilt für das intim Kleine wie das global Große. - Das Prinzip des Künstlerischen: Es hat mit Wahrnehmung, Regsamkeit, Achtsamkeit, Phantasie und Empathie zu tun, mit Stärke und Schwäche, mit Sympathie und Antipathie, mit Kälte und Wärme - mit Atem, sprich mit dauernder Umwandlung. Hierüber sollte jedermensch unbeirrt einen eignen 'Forschungs'weg einschlagen, um das Prinzip des Künstlerischen versuchen aufzuspüren und für sich zu entdecken. Dies kann gelingen, wenn man sich geduldig mit der Natur und den Künsten beschäftigt, d. h. sich auf sie einläßt. Das Prinzip des Künstlerischen ist ein Schlüssel zum Frieden. | ChK 2019

*Datenschutz youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

Der BLOG

ZDF (Claus Kleber) RUFT 3. WELTKRIEG AUS

Am 4. April 2019 hat Claus Kleber im ZDF heute-journal den 3. Weltkrieg ausgerufen. In seiner Ansprache schockte er die Zuschauer mit den Worten: „Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete ...

... unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.“ - Erst nach einer Kunstpause löste Kleber das Horrorszenario auf und erklärte, es handele sich „nur [um] eine Vision. Aber eine realistische“. | Quelle: weltnetzTV/youtube

.

  - liebe Blogbesucher: update 20.4.19 - Auf meine schriftliche Beschwerde im unten ausgeführten Sinne hat das ZDF nicht einmal reagiert - es scheint, die bundesrepublikanischen  Staatsmedien haben sich längst von unangenehmer Kritik der Bürger abgenabelt, ignorieren diese, und führen ein fatales Eigenleben.

Hier (gemeint ist das heute-journal vom 4.4.2019, dessen Eröffnung Ihr oben im Video sehen könnt) hört m. E. der Spaß auf, und Volksverhetzung beginnt... Hat Herr Kleber oder das ZDF sich für diese Entgleisung entschuldigt? Meines Wissens nicht. Enthebt man Herrn Kleber seiner Funktion beim ZDF als gefährlicher mentaler Kriegsvorbereiter? Meines Wissens nicht. Verdient Herr Kleber eine FÜNFstellige Summe MONATLICH für diese Tätigkeit des Schürens von Angst vor dem NATO-Wunschfeind? Ja, er verdient so viel - meines Wissens nach wie vor. - Als Kriegsdienstverweigerer (1976) kann ich nur klar feststellen: dieser Mensch ist kein Journalist im Dienste der wahrhaftigen Information, sondern er manipuliert die Bevölkerung in untragbarer Weise. - Protestiert gegen diesen Menschen! Schreibt an das ZDF! Denn: Jeder von uns bezahlt Herrn Kleber mit, durch die zwangsweise GEZ-Gebühr aus der sich sein horrendes Einkommen generiert.

.

Datenschutz:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

PETER HANDKE

   aus: Die Stunde der wahren Empfindung

... und jetzt wurde die Zeit akut, wie ein Organ, das man erst spürt, wenn es nicht mehr funktioniert. Auf einmal gab es so viel von ihr, daß sie eine eigene Existenz bekam und nicht mehr nur so verging. Das betraf alle: Keine Tätigkeit mehr, in die man sich flüchten konnte ... Es war, als ob ...

... die Normalzeit nicht  mehr in Kraft sei, und was sich zu dem feindlichen Element zusammengezogen hatte, gälte nun einem Menschen nur noch, wie jemandem eine Fallgrube gilt ...  |  Peter Handke, Die Stunde der wahren Empfindung

Eingesprochen: ChK 2019

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

"Eine einzige Gedichtzeile im Leben kann einen Menschen wecken für allezeit. Das Poetische ist ja das Weltumfassende - und da treffen wir uns alle."  (Peter Handke, 2016)

SARAH KIRSCH ... *16.APRIL 1935  Der 84. Geburtstag

   Ich bin sehr sanft

Ich bin sehr sanft nenn
mich Kamille
meine Finger sind zärtlich baun
Kirchen in deiner Hand meine Nägel ...

... Flügelschuppen von Engeln liebkosen ich bin
der Sommer der Herbst selbst der Winter im Frühling
möchte ich bei dir sein du
zeigst mir das Land wir gehn
von See zu See da braucht es
ein langes glückliches Leben

die Fische sind zwei
die Vögel baun Nester wir
stehn auf demselben Blatt

.

Gesprochen von Imogen Kogge

.

Datenschutz youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

FREE JULIAN ASSANGE  - 15.4.2019

   Anmerkung zu einem bösen Artikel auf web.de*

Sehr geehrte Redaktion,
halten Sie diesen Artikel* über Julian Assange - vor allem zum jetzigen Zeitpunkt - für eine gute Idee? Ich zweifle nicht daran, dass Ihnen in vollem Umfang bewußt ist, was Sie mit

einem solchen Bericht in der öffentlichen Sicht auf diesen Menschen bewirken. Ich finde es ganz und gar nicht fair, sondern perfide, die Person Assange jetzt in spöttischer Weise mit Fäkal-Informationen zu verbinden. Immerhin geht es momentan um Assanges' Zukunft, evtl. um sein Leben - ein investigativer Journalist ist inhaftiert.
Ich bitte sie im Sinne von Mitmenschlichkeit und Empathie diesen unappetitlichen Artikel, der ein böses Ziel verfolgt, wieder zu entfernen.
Mit freundlichem Grüßen
Christoph Köhler

.

  - liebe Blogbesucher: Meine Gedanken sind bei Julian Assange. - Nun geht es weiter - erst seine illegale Verschleppung aus der ecuadorianischen Botschaft in London, und nun beginnt man, ihn unmöglich zu machen... achtet auf Berichte dieser und ähnlicher Art über ihn. Er soll in den Köpfen der Menschen als Schmutzfink abgelegt werden, für den einzutreten es sich keinesfalls lohnt. Die Symbolgestalt des investigativen Journalisten soll zerstört werden. Meine Gedanken sind bei Julian Assange - - -

.

*Datenschutz web.de:  https://web.de/datenschutz/

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

FREE JULIAN ASSANGE  - 11.4.2019

"Wie konnte es so weit kommen? Seit wann ist Wahrheit ein Verbrechen?""Wie konnte es so weit kommen? Seit wann ist Wahrheit ein Verbrechen?""Nach fast 7 Jahren, die Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London verbracht hat, wurde er den britischen Behörden übergeben und im Schnellverfahren verurteilt." - Übergeben? Nein, dies war

eine perfide, unmenschliche, zudem illegale Polizeiaktion in London. Ein investigativer Journalist soll ausgeschaltet werden. (ChK)

"This is a really really dark day for press freedom" (Cassandra Fairbanks, Wikileaks)

Freitag, 12.4.2019:

Diether Dehm, Bundestagsabgeordneter der Linkspartei,  zu den Geschehnissen:

Sevim Dagdelen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, war auf dem Weg zu Assange, als sie die Nachricht von dessen Festnahme erreichte. Ihre Ausführungen:

. . .

Donnerstag 11.4.2019:

Alexander Neu, Bundestagsabgeordneter der Linken, rechnet mit dem Schlimmsten und einem „Schauprozess“ in den USA - er rechnet mit Assanges' Auslieferung:

So waren die Ereignisse zunächst einzuordnen   |   Cassandra Fairbanks (Wikileaks) dazu:  v

Datenschutz youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

   - liebe Blogbesucher: Meine Gedanken sind bei Julian Assange - denn er hat schwere Stunden, Tage und Wochen vor sich. - Ein Mann, der sich als Journalist schlicht der Wahrheit verpflichtet fühlt, dem man sieben Jahre lang die benötigte medizinische Versorgung verweigert hat, wurde heute (11.4.2019) am Nachmittag aus jenem Botschaftsgebäude, das ihm noch Schutz geboten hatte, herausgezerrt wie ein gefährliches Tier - eine perfide, menschenverachtende, zudem illegale Polizeiaktion. Man bedenke: Diejenigen die hier letztlich dahinter stecken, töten täglich weltweit unschuldige Zivilisten durch Drohnen, haben ahnungslose Menschen bei gegebener Gelegenheit aus Helikoptern mit Bordkanonen niedergemäht, foltern politische Gegner z. B. durch simuliertes Ertränken, inhaftieren unliebsame Menschen unbegrenzt und entrechtet in KZs, drohen unbequemen Ländern mit der atomaren Vernichtung - und hier wäre noch deutlich mehr aufzuzählen... Ein solches Regime steckt hinter Julien Assanges' Verschleppung... Meine Gedanken sind bei Julian Assange - - -

ps: traut nicht dem, was der BRD Mainstream nun hierüber berichten wird - die üblichen Nachrichten werden keinesfalls die adäquate Wahrheit in dieser Sache wiedergeben. Julian Assange ist ein der Wahrheit verpflichteter Journalist; er veröffentlichte u. a. Fälle gravierender Verletzungen des Völkerrechts, Mißachtungen der Menschenwürde, schwere Kriegsverbrechen u.a.m. - dafür wollen die Schuldigen an ihm ein Exempel statuieren.

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

#ICANSAVE MEINE STADT

#ICANSave meine Stadt#ICANSave meine Stadt    ICAN-Städteappell für ein Atomwaffenverbot

Elf Städte setzen ein Zeichen für atomare Abrüstung

   Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Dr. Mentrup -

Mein Name ist Christoph Köhler, ich lebe und

arbeite in Karlsruhe auf kulturellem Gebiet. Ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich nie eine Reaktion auf meinen Hinweis bzw. mein Anliegen von Ihnen bekommen habe (siehe oben Betreff) - etwa vor 6 Wochen hatte ich Ihnen per Email geschrieben.

Nochmals in Kürze: Ich fände es ganz wunderbar und auch dringend geboten, wenn unsere Stadt Karlsruhe es der Stadt Mainz (Oberbürgermeister: Michael Ebling) gleich tun würde, und sich dem internationalen ICAN-Appell für atomare Abrüstung (ICAN ist Friedensnobelpreisträgerin 2017) anschließen würde! Immer mehr Städte weltweit schließen sich diesem Appell an.

Gerade von Karlsruhe mit seiner fächerförmigen Anlage, deren Strahlkraft weit über die Stadtgrenzen hinaus wirksam werden kann, sollten derartig starke Zeichen für die überlebensnotwendige atomare Abrüstung ausgehen. Als in Karlsruhe geborener und fast meine gesamte Lebenszeit hier lebender Bürger wäre mir dieser Schritt, Herr Dr. Mentrup, ein großes Anliegen. Wie könnte man ihn ins Werk setzen?!

Hier alles Genauere zum Appell für atomare Abrüstung auf der Seite von ICAN:

www.icanw.de/pressemeldungen/mainz-setzt-zeichen-fuer-atomare-abruestung/

Ich bitte herzlich um eine Reaktion - und würde mich über ein persönliches Gespräch zu diesem Anliegen sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Ihre Arbeit

Christoph Köhler, April 2019

. . .

->Mehr Informationen zum ICAN Städteappell #ICANSave meine Stadt

.

Datenschutz ICAN:  www.icanw.de/datenschutz/

Städte in Deutschland, die den Appell unterzeichnet haben:
  1. Mainz, 2. Februar 2019
  2. Wiesbaden, 20. Februar 2019
  3. Marburg, 22. Februar 2019
  4. Köln, 05. März 2019
  5. Potsdam, 06. März 2019
  6. München, 12.März 2019
  7. Göttingen, 15. März 2019
  8. Reinheim, 22. März 2019
  9. Dortmund, 28. März 2019
  10. Bremen, 2. April 2019
  11. Schwerin, 08. April 2019

   - liebe (karlsruher) Blogbesucher, ich würde mich ganz ausserordentlich freuen, wenn Ihr durch eine gleich- oder ähnlich lautende Nachricht unseren OB Herrn Dr. Mentrup mit ermuntern würdet, sich dieser Sache, die ich hier anstoße, anzunehmen - Karlsruhe ist aus vielen Gründen heraus ganz besonders dem Frieden verpflichtet, und sollte sich endlich den Städten bei gesellen, die sich dem ICAN-Appell für atomare Abrüstung bereits angeschlossen haben. - Selbstverständlich möchte ich von dieser Stelle aus auch Bürger anderer Städte ermuntern, IHRE(N) Bürgermeister auf den ICAN-Städteappell #ICANSave meine Stadt anzusprechen. Viel Erfolg - und beharrliche Geduld!

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 30.3.1919

>>Ohne die Beziehung der Gedanken, die im Menschen erzeugt werden, auf das Übersinnliche, kann nämlich die Kardinalfrage: Was ist denn eigentlich der Mensch? - gar nicht beantwortet werden. Da der Mensch mit seinem Wesen schon einmal das Übersinnliche hat, so ... wird nie-

mals die Sehnsucht nach einer Antwort auf die Frage in der Menschenseele erlöschen, die Sehnsucht nach einer Beantwortung der Frage: Was ist denn eigentlich der Mensch? - Diese Sehnsucht kann nicht erlöschen. Sie kann betäubt werden, der Mensch kann gewissermaßen sich selber die Besinnung nehmen, so daß diese Besinnung nicht hinreicht bis zu der Frage: Was ist denn eigentlich der Mensch? ... Aber ausgelöscht aus dem menschlichen Seelenleben kann diese Frage: Was ist denn eigentlich der Mensch? - nicht werden. <<

in "Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen" (GA 190)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

"Eine einzige Gedichtzeile im Leben kann einen Menschen wecken für allezeit. Das Poetische ist ja das Weltumfassende - und da treffen wir uns alle."  (Peter Handke, 2016)

 CHARLES BAUDELAIRE ... *9.APRIL 1821  Der 198. Geburtstag

   An den Leser (Au Lecteur)

Torheit und Irrtum, Sünde, kleiner Geiz - sie währen
In dem bedrängten Geist, zerwirken auch den Leib;
Wir füttern den Gewissensbiß zum Zeitvertreib
Gefällig, wie die Bettler Ungeziefer nähren. ...

... Starrköpfig sind die Sünden, schlaff sind unsre Reuen,
Für ein Geständnis rechnen wir den fetten Preis;
Wir kehren munter heim ins schlammige Geleis;
Wir werden feile Zähren auf den Makel streuen.


Der Dreimalgrößte, Satan, schaukelt auf des Bösen
Behextem Kissen uns in Schlaf - den Kopf, das Herz; ...

.

Übersetzung: Wilhelm Hausenstein

Eingesprochen: ChK 2015

.

   - Interesse an einer Lesung aus Baudelaires Texten? Kontaktieren Sie mich. - Und wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben: Ich leihe sie auch aus, wenn es Sinn macht und Niveau hat. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 30.3.1919

>>Weil so viel Antisoziales aus den Tiefen der Seele des Menschen heute aufsteigt, deshalb muß das Bewußtsein um so mehr Soziales entwickeln, das wir wiederum hinunterschicken in die unterbewußten Tiefen. Es liegt heute für die meisten Menschen so nahe, mit

sich nichts Rechtes anfangen zu können. Das rührt aber nur davon her, weil sie nur mit sich etwas anfangen wollen. In dem Augenblick, wo man nicht bloß mit sich, sondern mit der ganzen Welt empfindend und fühlend etwas anfangen will, dann fängt man auch das Richtige mit sich an. Diese Dinge liegen ja neben demjenigen, was man heute Verständnis nennen kann für die soziale Frage. Die soziale Frage ist in vieler Beziehung eine Seelenfrage.<<

in "Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen" (GA 190)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

FRIDAYS FOR FUTURE

>>WINDRATHER TALSCHULE<<

Offener Brief an Ministerpräsident Armin Laschet und Schulministerin Yvonne Gebauer

Demonstrationen „Fridays for Future“

Erlass des Schulministeriums vom 13.2.2019

Velbert, den 21.3.2019

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, sehr geehrte Frau Schulministerin,

in einem Brief an alle Schulleiterinnen und  Schulleiter des Landes fordert das Schulministerium dazu auf, im Zusammenhang mit den hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern getragenen Demonstrationen „Fridays for Future“, die „Schulpflicht durchzusetzen“, und bezeichnet die Proteste als „grundsätzlich unzulässig“.

Wir, die Schulgemeinschaft der Windrather Talschule, möchten in diesem offenen, einigen Medien zugestellten Brief bekunden, dass wir der in dieser Weise erhobenen Forderung, die verbunden sein kann mit Strafen und Strafandrohungen für betroffene Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern, nicht nachkommen wollen und können.

-->der offene Brief in voller Länge  |  Quelle: Windrather Talschule

.

Datenschutz: www.windrather-talschule.de/datenschutz/

. . .

   - liebe Blogbesucher, ich unterstütze von dieser Stelle aus ausdrücklich die Position des Kollegiums der Windrather Talschule! -- Ich bin fassungslos, wie un-verschämt im Falle dieses Erlasses die Politik ihr wahres Gesicht zeigt: Junge Menschen werden von ihrer Landesregierung mit Bestrafung bedroht, weil sie sich um die Zukunft unseres Planeten sorgen und dies offen äußern. -- Als Künstler, der sich unkonventionelle Phantasien erlauben darf (ich rufe hiermit jedoch jedefrau und jedermann auf, unkonventionelle Phantasien zu entwickeln!) sage ich an dieser Stelle: Es liegt klar auf der Hand, wer schleunigst die Regierungsgeschäfte in Kommune, Land UND Bund (mit) übernehmen müsste, die Jugendlichen! Denn unbewegliche und unfreie, in erstarrtem Denken verhaftete PolitikerInnen brauchen Kontrolle und ggf. Einschränkung ihres korrumpierten, oftmals unguten selbstbezogenen Tuns, UND sie brauchen Inspiration durch jene, die die Zukunft vor sich haben, durch die Jugendlichen nämlich. Die erkennen UND erspüren klar die Zeichen der Zeit.

Deshalb mein Appell für wirksame, entscheidungsbefugte Kontrollorgane Jugendlicher in den politischen Institutionen.

ps: wäre es nicht gesünder für den Planeten, diese Art PolitikerInnen (siehe oben) schonend zum Teufel zu jagen, also etwa ins Exil zu verbannen? (Dort könnten sie dann nachdenken, über Zukunft und Jugendimpulse) Denn wer Jugendliche und Kinder, die das beste wollen, derart bedroht, hat m. E. in Regierungsämtern nichts (mehr) zu suchen.

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

UDO LINDENBERG & UNICEF

>>Lasst uns aufstehen und die Kinder schützen!<< | "Komm, wir ziehn' in den Frieden": In seinem aktuellen Song richtet sich Panikrocker und UNICEF-Pate Udo Lindenberg mit diesem klaren Aufruf an seine Fans. Und seine Forderung nach Frieden ist heute so dringend wie lange nicht mehr. Denn in Ländern wie Syrien und dem Jemen herrschen ...

... Bürgerkriege – und das schon seit Jahren. | Quelle: ->UNICEF (hier mehr zur Aktion)

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

   - liebe Blogbesucher, ich finde das schon stark vom alten Urgestein Udo! es könnte eine Art Song-Vermächtnis von ihm werden - und auch wenn jetzt wieder allerlei oberkluge Geister dieses Projekt vermiesen, und an ihm und UNICEF und an dieser Aktion herum mäkeln werden... Ich denke, der Druck auf all die Schwach-Sinnigen (im bedauerlichen Wortsinne), die an "militärische Optionen" auch nur denken, muß und wird immer weiter steigen, und zwar massiv! Deshalb, liebe Entscheidungsträger: Verbietet die US-Drohnen-Relaisstation RAMSTEIN! Sie verstößt gegen das Völkerrecht. Verbannt die US-Atombomben aus BÜCHEL! weshalb denn unseren Nachbarn Rußland bedrohen? Setzt dem inakzeptablen weltweiten deutschen WAFFENHANDEL ein Ende! Der Vers "der Tod ist ein Meister aus Deutschland" darf in unseren Tagen nicht mehr gelten.

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

DIE MENSCHENRECHTE

Generalversammlung der Vereinten Nationen, 1948: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. - Der Grundgedanke der Menschenrechte ist, dass jede Person, allein aufgrund der Tatsache, dass sie oder er ein Mensch ist, Würde besitzt. Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Um diese Menschenwürde zu schützen, stehen dem Menschen ...

... Rechte zu, welche unveräußerlich und unteilbar sind. Die Universalität der Menschenrechte bedeutet, dass diese Rechte für jeden Menschen gelten. Das wiederum bedeutet, dass ein Mensch seine eigenen Rechte nicht abtreten oder zur Einschränkung freigeben kann. Unteilbarkeit meint, dass diese Rechte alle gleichermaßen wichtig und anzustreben sind.  | Quelle: google

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (10.12.1948 - dt. Fassung, pdf)

.

   - liebe Blogbesucher, kennt Ihr dies hier oben? Nein!? dann wirds Zeit! Hört mal rein... ich habe einen Teil der Charta eingesprochen. -- FallsInteresse an meiner Stimme besteht, ich leihe sie auch für andere Zwecke aus, wenn sie Sinn machen und Niveau haben. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 23.3.1919

>>Die Beziehungen zwischen der sinnlichen und der übersinnlichen Welt sollen vom jetzigen Zeitalter an intimer werden. Die Menschen sollen ... von höheren Regionen ... die Eingebungen der immer mehr sich unter die Menschenseelen mischenden Engel wahrnehmen lernen.<<

in "Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen" (GA 190)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

ARTE-PHILOSOPHIE

>>Verführung<< | Blumen schmücken sich mit bunten Farben, um Bestäuber anzulocken, und Tiere balzen, um potenziellen Geschlechtspartnern zu gefallen. Und die Menschen? Wo ist die Grenze zwischen Verführung und sexueller ...

... Belästigung? Wo wird Verführung zu einem Akt der Gewalt? Und wir steht es mit Verführung durch PolitikerInnen?  - Zu Gast in der Sendung sind Gilles Lipovetsky, Dozent für moralische und politische Philosophie, und Sandrine Rousseau, Aktivistin der feministischen Organisation "Paye Ta Shnek". | Quelle: arte

.

   - liebe Blogbesucher: In dieser arte-Reihe leihe ich meine Stimme dem Gastgeber der Sendung, Raphael Enthoven. - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben... ich leihe sie auch für andere Zwecke aus, wenn sie Sinn machen und Niveau haben. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 23.3.1919

>>Eben beginnt diejenige Zeit, wo die Menschen das Sinnliche nur richtig ansehen werden, wenn sie das Übersinnliche mit sehen. Vor allen Dingen wird es auch schon für das Verständnis der allernächsten Gegenwart notwendig, daß die Anschauung von den wiederholten Erdenleben nicht bloß in abstracto ver-

standen, sondern daß sie recht konkret begriffen werde.<<

in "Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen" (GA 190)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

LICHT UND AUGE

"Keiner nimmt ein Licht, um es an einen verborgenen Platz oder unter ein Gefäß zu stellen. Er wird es auf den Leuchter stellen, damit alle, die hereinkommen, das Licht sehen. Das Licht des Leibes ist dein Auge. Und wenn dein Auge klar und rein ist, wird auch dein ganzes Leibessein erleuchtet sein. Ist aber dein auge trübe, so ist auch dein Leibessein von ...

... Finsternis erfüllt. Gib also acht, daß nicht in dir das Licht in Finsternis verwandelt wird. Und wenn dein Leibeswesen ganz und gar erleuchtet ist, so daß die Finsternis keinen Raum mehr darin hat, so wird in dir ein volles Leuchten sein, als ob ein heller Blitz dich ganz und gar durchhellt."

Lukasevangelium 11, 33-36 | Übersetzung: Emil Bock

.

   - liebe Blogbesucher: Über diese Passage sinne ich viel nach... sie scheint mir ein Schlüssel für die Frage von Erkrankung und Heilung zu sein - im allerweitesten UND im allerkonkretesten Sinne...

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

MENSCHHEITLICHES

"Scientists for Future" zu Gast in der Bundespressekonferenz am 12. März 2019: Stellungnahme von WissenschaftlerInnen zu den Protesten für mehr Klimaschutz

Quelle: JUNG & naiv

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

"Eine einzige Gedichtzeile im Leben kann einen Menschen wecken für allezeit. Das Poetische ist ja das Weltumfassende - und da treffen wir uns alle."  (Peter Handke, 2016)

J. W. v. GOETHE ... 22.MÄRZ 1832  Der 187. Todestag

   Bei Betrachtung von Schillers Schädel

Im ernsten Beinhaus wars, wo ich beschaute,
Wie Schädel Schädeln angeordnet paßten;
Die alte Zeit gedacht ich, die ergraute.
Sie stehn in Reih geklemmt, die sonst sich haßten, ...

... Und derbe Knochen, die sich tödlich schlugen,
Sie liegen kreuzweis, zahm allhier zu rasten.
Entrenkte Schulterblätter! was sie trugen,
Fragt niemand mehr, und zierlich tätge Glieder,
Die Hand, der Fuß, zerstreut aus Lebensfugen.
Ihr Müden also lagt vergebens nieder,
Nicht Ruh im Grabe ließ man euch, vertrieben
Seid ihr herauf zum lichten Tage wieder,
Und niemand kann die dürre Schale lieben,
Welch herrlich edlen Kern sie auch bewahrte,
Doch mir Adepten war die Schrift geschrieben,
Die heilgen Sinn nicht jedem offenbarte,
Als ich inmitten solcher starren Menge
Unschätzbar herrlich ein Gebild gewahrte,
Daß in des Raumes Moderkält und Enge
Ich frei und wärmefühlend mich erquickte,
Als ob ein Lebensquell dem Tod entspränge,
Wie mich geheimnisvoll die Form entzückte!
Die gottgedachte Spur, die sich erhalten!
Ein Blick, der mich an jenes Meer entrückte,
Das flutend strömt gesteigerte Gestalten.
Geheim Gefäß! Orakelsprüche spendend,
Wie bin ich wert, dich in der Hand zu halten?
Dich höchsten Schatz aus Moder fromm entwendend
Und in die freie Luft, zu freiem Sinnen,
Zum Sonnenlicht andächtig hin mich wendend.
Was kann der Mensch im Leben mehr gewinnen,
Als daß sich Gott-Natur ihm offenbare?
Wie sie das Feste läßt zu Geist verrinnen,
Wie sie das Geisterzeugte fest bewahre.

Eingesprochen: ChK, 2019

.

   - Interesse an einer Lesung aus Goethes Texten? Kontaktieren Sie mich. - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben: ich leihe sie auch aus, wenn es Sinn macht und Niveau hat. Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 21.3.1919

>>Eines der Grundphänomene des zukünftigen Menschenverständnisses wird eben dieses sein, wie der Mensch durch die Geburt aus einem geistigen Leben herunter steigt, wie er zwischen der Geburt und dem Tode lebt in seinem physischen Dasein und

mit der Gesellschaft ein soziales Leben lebt, und dann durch den Tod wiederum in die geistige Welt zurückgeht.<<

in "Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen" (GA 190)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

CH. KÖHLER - PROSA

   Szene

Sie hatte helle, weisser als weisse Haut. Ihr Gesicht verschwand weitgehend in diesem Weiss; sie trug einen bodenlangen schwarzen Rock. Er schien aus leichtem Stoff, war faltig, knittrig. Ob sie stand, ob sie saß? Möglich beides. Sie hatte jedenfalls Ruhe. Sie schwebte. Wartete? Auf die Tram? ...

... Offenbar. Etwas Zeit verging. Dann saß er, wie hingezaubert, bei ihr. Eine Zeitwelle folgte ihm erst nach, so rasch hatte er sich zu ihr hinbewegt. Er sah sie an. Sie stand. Er sah zu ihr auf. So war die Situation. Sie sah ihn nicht an mit ihrem verschwundenen Gesicht. Seines: Oval, gesund, jung, bärtig. Wund sah er sie an. Mag sein, voller Schuldgefühl. Und voller Bitte, flehentlicher Bitte. Holzstücke, Rahmenteile womöglich, die er unterm Arm trug, zog sie ihm wortlos zwischen Arm und Körper heraus und nahm sie an sich. Ein Schüttern durchlief ihn. Das war wie ein sehr großes Seufzen. Nun trat sie vor ihn. Ein Stoffbeutel hing an einer Kordel an seiner anderen Körperseite. Weitere dunkelbraune Holzteile ragten daraus hervor. Auch die zog sie heraus – gegen seinen leichten Widerstand. Nichts wurde gesprochen. Der Wunsch zu weinen überlief sein Gesicht. Sie hatte nun was sie ihm nehmen wollte. Sein Kopf fiel nach vorne, haltlos, gerade, wie gefällt. Sie wandte sich ab, zwei, drei Schritte fort von seinem Sitz. Da stand er neben ihr, rascher als der rascheste Fechter, und griff ihren Arm am Handgelenk. Sie hielt inne, nur grade den geringsten Teil seiner jetzt wütenden Verzweiflung parierend. Sein Blick war wie schwarzes Feuer. Er sprach ein Wort. Ihr Gesicht war nach wie vor verschwunden.

ChK - Juni 2006, "LOTWÜRFE", Journal

. . .

Sie haben Interesse an einer Lesung aus meiner kleinen Prosa? ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

.

.

WALDORFSCHULE: VOR 100 JAHREN - 1919

>>Waldorf 100 – Learn to Change the World<< | "Learn to Change the World" zeigt Menschen rund um den Globus, die waldorfpädagogisch arbeiten. Die längst weltweite Expansion der Friedenskeime setzenden und damit friedenstiftenden Waldorfschulen beeindruckt und spricht für sich...

   - liebe Blogbesucher: Ich habe selbst an der Gründungs- und Aufbauphase einer Waldorfschule mitgewirkt; das war wahrlich kein Zuckerschlecken, sondern erforderte restlos alle Kräfte die den Beteiligten zur Verfügung standen - ABER es war für mich eine der reichsten und schönsten Zeiten meines Lebens...

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

"Eine einzige Gedichtzeile im Leben kann einen Menschen wecken für allezeit. Das Poetische ist ja das Weltumfassende - und da treffen wir uns alle."  (Peter Handke, 2016)

FRIEDRICH HEBBEL ... *18.MÄRZ 1813  Der 206. Geburtstag

Für die Opfer in Christchurch und Utrecht, 15.&18. März 2019

   Requiem

Seele, vergiß sie nicht,

Seele, vergiß nicht die Toten!

Sieh, sie umschweben dich, ...

... Schauernd, verlassen

Und in den heiligen Gluten,
Die den Armen die Liebe schürt,
Atmen sie auf und erwarmen
Und genießen zum letztenmal
Ihr verglimmendes Leben.

Seele, vergiß sie nicht,
Seele, vergiß nicht die Toten!

Sieh, sie umschweben dich,
Schauernd, verlassen,
Und wenn du dich erkaltend
Ihnen verschließest, erstarren sie
Bis hinein in das Tiefste.
Dann ergreift sie der Sturm der Nacht,
Dem sie, zusammengekrampft in sich,
Trotzten im Schoße der Liebe,
Und er jagt sie mit Ungestüm
Durch die unendliche Wüste hin,
Wo nicht Leben mehr ist, nur Kampf
Losgelassener Kräfte
Um erneuertes Sein!

Seele, vergiß sie nicht,
Seele, vergiß nicht die Toten!

Eingesprochen: ChK, 2019

.

   - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben, oder an einer Lyrik-Lesung - ich leihe meine Stimme auch aus, wenn es Sinn macht und Niveau hat - ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

FILM - VOR 32 JAHREN

>>Out of Rosenheim<< (1987) | Im Westen der USA: Das bayerische Urgestein Jasmin Münchgstettner (Marianne Sägebrecht) steigt nach einem Streit mit ihrem Ehemann aus dem Auto. Allein gelassen in der Wüste, quartiert sie sich in einem heruntergekommenen Motel ein. Mit der Zeit findet sie Gefallen an den bizarren Gestalten, die ein und ausgehen| Regie: Percy Adlon

.

   - liebe Blogbesucher: "Ungewöhnliches Plädoyer für Toleranz" heißt es bei arte trocken zu diesem wunderbaren Film. (Hier oben im englischen Original, mit spanischer Untertitelung) M. E. steckt in diesem zutiefst poetischen Werk sehr viel mehr als nur dies; ich möchte fast sagen, er sollte Pflichtfilm sein in einem noch zu etablierenden Schulfach >>Friedenskunde<< der Mittel- und Oberstufe (meinethalben >>Friedens- und Toleranzkunde<<). "Out of Rosenheim" gehört zu jener Familie von Filmen wie etwa "Himmel über Berlin": Engelwesen in unterschiedlichster Erscheinung treten ins irdische Dasein und agieren still, bescheiden, dezent helfend unter den geplagten überforderten Menschen mit, verhindern das Schlimmste, und bewirken manchmal auch kleine Wunder...

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 15.3.1919

>>Die Gedanken der Menschen sind heute stumpf und kurz geworden. Sie sind nicht in der Lage, einzudringen in die Wirklichkeiten. Sie bewegen sich in Illusionen, sie bewegen sich lediglich an der Oberfläche der Dinge. ...  Wir haben durch die letzten vier Jahrhunderte

als europäische Menschheit, mit ihrem amerikanischen Nachwuchs, ein Denken herauf gebracht, welches nur geeignet ist, das Leblose, das Tote zu begreifen. Wir haben ein Denken herauf gebracht, welches ganz und gar hingeordnet ist auf das Mathematisch-Technische. Wir sind unfähig geworden, Gedanken zu richten auf dasjenige, was in der Natur lebt. Wir begreifen nur das Tote.<<

in "Die soziale Frage als Bewußtseinsfrage" (GA 189)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

ARTE-PHILOSOPHIE

>>Existiert die Frau doch?<< | Was bedeutet „Frau sein“? Der Genderforschung zufolge ist Weiblichkeit eine soziale Norm, aus der es auszubrechen gilt, um frei zu sein. Aber reicht dieser Ansatz aus, um die Frage der ...

1. Teil  ^                      ^  2. Teil

... Weiblichkeit individuell zu beantworten? Gast dieser Folge der arte-Philosophie ist Clotilde Leguil, Dozentin für Psychoanalyse an der Universität Paris 8. | Quelle: arte

.

   - liebe Blogbesucher: In dieser arte-Reihe leihe ich meine Stimme dem Gastgeber der Sendung, Raphael Enthoven. - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben... ich leihe sie auch für andere Zwecke aus, wenn sie Sinn machen und Niveau haben. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 15.3.1919

S. DalíS. Dalí>>Sie möchten alles leicht haben gerade mit Bezug auf das Denken. Aber die Zeit gestattet nicht, daß wir es uns gerade mit Bezug auf das Denken heute leicht machen. Was nämlich immer vergessen wird, das ist, daß alles Lebendige im Werden ist, daß

zum Begreifen alles Lebendigen die Zeit mit gehört, daß das Lebendige einmal so, einmal so ist. Es ist nicht schwierig bei einiger Bedachtsamkeit sich klar zu machen, daß zum Begreifen des Lebendigen in seiner Konkretheit die Zeit gehört.<<

in "Die soziale Frage als Bewußtseinsfrage" (GA 189)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

"Eine einzige Gedichtzeile im Leben kann einen Menschen wecken für allezeit. Das Poetische ist ja das Weltumfassende - und da treffen wir uns alle."  (Peter Handke, 2016)

 THOMAS BERNHARD ... *1931  1989

Für die Opfer in Christchurch, Neuseeland, 15.3.2019

   In Hora Mortis (I,2)

Mein Auge quält mich, Herr

und Qual macht mir mein Herz

zu einer Amsel, die nicht singt ...

... und meine Schrift am Himmel

Gräsern fremd

o Herr mich quält der Stern

der meinen Schlaf durchschwimmt

mit Tod und Morgen reiner Seele

Herr mein Auge sieht was Dich bedrückt

und meinen Kindern Weinen treibt ins Blut

o Herr mein Auge sieht das Haus des Maurers

und den Schmerz der Welt genau

und weiß sich nicht zu helfen

wie der Baum im Winter

der mich schweigend fällt

mein Wort mein Glück mein Weinen.

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 11.3.1919

>>Herman Grimm ... sagt einmal: "Wenn man das heutige Europa ansieht, so sieht man auf der einen Seite, wie die Menschen miteinander in Verbindungen gekommen sind, von denen sich ehemalige Zeiten nichts träumen ließen;
aber man sieht zu gleicher Zeit hereinragen in dieses, was man moderne Zivilisation nennt, dasjenige, was sich ausdrückt in unserem kriegerischen Rüsten ..., in unserem eigenen Militarismus und in dem Rüsten der anderen Staaten, das ja doch nur darauf hinauslaufen kann, sich eines schönen Tages zu überfallen. Und wenn man ... darauf hinsieht," meint Herman Grimm, die Worte klingen wahrhaftig prophetisch, sie sind in den [achtzehnhundert-]neunziger Jahren geschrieben ..., "dann ist es einem, als ob sich eine Zukunft aus lauter menschlichen Konflikten bestehend entwickeln könnte, so daß man am liebsten einen Tag zum allgemeinen Selbstmord der Menschheit ansetzen möchte, damit sie nicht erleben muß das Schreckliche, das aus diesen Verhältnissen folgt." Seither haben die Menschen manches gesehen, was aus diesen Verhältnissen folgt.<< | in "Die Befreiung des Menschenwesens als Grundlage für eine soziale Neugestaltung" (GA 329)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

ARTE-PHILOSOPHIE

>>Das Wesen des Pop<< | Ist Popmusik von ABBA bis Beyoncé nur seichte Konsumware? Kapitalistischer Sound als eingängiges Ohrenfutter? Oder hat sie einen intellektuellen Gehalt? | Gast dieser Sendung ist Agnès  ...

... Gayraud, Philosophin, Journalistin, Singer-Songwriterin. Für sie ist der Pop das wichtigste Musikgenre des 20. Jahrhunderts. | Quelle: arte

.

   - liebe Blogbesucher: In dieser arte-Reihe leihe ich meine Stimme dem Gastgeber der Sendung, Raphael Enthoven. - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben... ich leihe sie auch für andere Zwecke aus, wenn sie Sinn machen und Niveau haben. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

Datenschutzerklärung youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 9.3.1919

>>Weil die Menschen so gern schlafen gegenüber der Wirklichkeit, kommen sie nicht darauf, in dieser Wirklichkeit die wahren Kräfte, die diese Wirklichkeit selbst erst zur wahren Wirklichkeit machen, zu erkennen.<<

in "Der innere Aspekt des sozialen Rätsels" (GA 193)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

ARTE REGARDS

>>Re: Kostbare Jakobsmuscheln<< Wie französische Fischer sie schützen |  Alle reden von der Ausbeutung der Meere. Doch die Jakobsmuschel-Fischer Frankreichs haben es in den letzten Jahren verstanden, von sich aus die Bestände der wilden Muscheln zu schonen, nachdem sie sie in den 1970er Jahren fast ausgerottet hatten. Sie fischen nur vom 1. Oktober ...

... bis 15. Mai,  2 Stunden pro Tag, Montag bis Donnerstag, und nur Muscheln ab einer Größe von 11 Zentimetern. | Quelle: arte

.

   - liebe Blogbesucher: In dieser arte-Reportage spreche ich den Kommentar. - Wenn Sie Interesse an meiner Stimme haben... ich leihe sie auch für andere Zwecke aus, wenn sie Sinn machen und Niveau haben. (Ich arbeite übrigens mit professionellen Tonstudios u. a. in Karlsruhe & Baden Baden zusammen) ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 2.3.1919

>>Man wird einsehen, daß es für das soziale Leben als solches, für das Leben des Menschen im sozialen Organismus bedeutungslos ist, wenn der Mensch Geld einnimmt. Denn indem der Mensch Geld einnimmt, sondert er sich aus dem sozialen Orga-

nismus heraus, und dem sozialen Organismus kann das höchst gleichgültig sein. Es hat nämlich gar keine Bedeutung für seine Funktionen, was der Mensch einnimmt, sondern der Mensch wird erst ein soziales Wesen, indem er ausgibt. Beim Ausgeben erst fängt der Mensch an in sozialer Weise zu wirken. Und da handelt es sich darum, daß gerade beim Ausgeben - ich denke nicht an indirekte Steuern, sondern an Ausgabensteuern ... -, daß gerade beim Ausgeben das Steuerzahlen einsetzen muß.<<

in "Die soziale Frage als Bewußtseinsfrage" (GA 189)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

CH. KÖHLER - PROSA

Was macht mich aus, muß ich denken, und da wiederholt es sich auch schon: was macht mich aus? Der Schreibfluß stockt merklich, ehe er in Gang kommt... Die Frage nach dem Zentrum! Die Frage, die mir wie eine Frage in Gewirr hinein vorkommt. Sofort bleiben lassen! Der tag beantwortet, was dich ausmacht - folge dem Tag und dir darin. | Juni 2006, "LOTWÜRFE", Journal

. . .

Sie haben Interesse an einer Lesung aus meiner kleinen Prosa? ->Kontakt

.

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

.

.

RUDOLF STEINER VOR 100 JAHREN ... 1.3.1919

BabelBabel>>Begriffe als solche haben für sich keinen eigentlichen Inhalt. ... Hilflos ist dieses rein begriffliche Denken; es erzeugt das Streben nach einer Anlehnung an diejenige Wirklichkeit, die man nicht ablehnen kann ... : an die äußere sinnliche Wirklichkeit. Dieser Glaube an

die bloß äußere sinnliche Wirklichkeit ist im wesentlichen entstanden aus der begrifflichen Hilflosigkeit der modernen Menschheit. Auf allen Gebieten des geistigen Lebens drückt sich diese Hilflosigkeit des Begriffslebens aus.<<

in "Die soziale Frage als Bewußtseinsfrage" (GA 189)

.

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

.

ARTE-PHILOSOPHIE

>>Ich rebelliere, also bin ich?<< | Ist Widerstand an und für sich tatsächlich ein Existenzbeweis? Hört man auf zu existieren, wenn man sich unterordnet oder akzeptiert, was man nicht ändern kann? | Gäste dieser Sendung in der arte ...

... Philosophie-Reihe: Pascal Chabot, belgischer Philosoph, und Frédéric Desnard, ehemaliger Abteilungsleiter der französischen Firma Interparfums, der unter dem Bore-out-Syndrom litt. | Quelle: arte