Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Nicht die Weltbeherrschung, sondern die Welterkenntnis ist der Sinn menschlichen Daseins"

. . .

.

_______________________

Georg Fröschel (1918)

"In memoriam Otfried Krzyzanowsky"

v

.

Das politische Geschehen - behalte es zumindest im Auge

höre  ->sputnik news Radio

lies  ->Hintergrund  &  Free21  Rubikon

Kritische Gespräche & Berichte mit Niveau ...

.

... falls aber doch Auswandern, dann -

->lyrikline

- in die unvergleichliche Welt der Dichtung

___________________________________________

Ich bin ein Schatten.

Das bist auch du!

Ich rechne mit der Zeit.

Und du?

(Spruch unter einer Sonnenuhr)

*Titel eines Journals von Peter Handke

HERZLICH WILLKOMMEN...

...auf meiner Seite für den Frieden! Hier auf meinem Blog erfährst Du was mir musikalisch-literarisch-künstlerisch gefällt - was mir friedens-politisch wichtig erscheint - und was ich so unternehme, um meine friedlich-künstlerischen Impulse zu setzen. Wie Du entdecken wirst, folgt der Aufbau dieses Blogs meiner tiefen Überzeugung, dass ausnahmslos alle Lebensbereiche von künstlerischen Gesinnungen und Prinzipien durchsetzt sein sollten, sonst wird Mensch und Erde auf Dauer nicht mehr zu helfen sein. Deshalb wechseln sich hier Postings zu Politik und Kunst munter ab.  |  Christoph Köhler - Künstler - Lyriker/Literat - Sprecher (früher mal Schauspieler)  |  Kennst Du dies hier? Ja? Nein?"...internationale Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch  f r i e d l i c h e  Mittel  nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen." - das steht im Art. 1,1 der ->Charta der Vereinten Nationen, als das sog. 'Gewaltverbot', das jedoch die ->Kriegs-Vorbereiter und ->Kriegsprofiteure offenbar gerade endgültig  abzuschaffen gedenken.

v   Der BLOG   v

MEIN JOURNAL - LYRIK

Edvard MunchEdvard Munch   Licht und Flamme

Wie das Vormittagslicht

unvermittelt aufatmet

hin zum Hellen

wenn du nur ...

... hinschaust.

 

Wie die Kerzenflamme

dort wo sie am Docht

unten blau wurzelt

sich verdoppelt

wenn ein Körnchen Ruß

an jener Stelle klebt.

 

ChK, Journal, Jan 2006

 

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

ICAN - FRIEDENSNOBELPREISTRÄGERIN 2017:

>>Iran-Abkommen: Kündigung völlig verantwortungslos<<  |  ICAN verurteilt Trumps einseitigen Ausstieg aus Atomabkommen scharf  |  ... Gleichzeitig fordert ICAN die Bundesregierung auf, die Entscheidung Trumps zum Anlass zu nehmen, um sich von der US-Atomwaffenpolitik zu emanzipie-

ren. Xanthe Hall: „Internationale Abkommen zur nuklearen Abrüstung müssen gestärkt werden. Daher sollte Deutschland dem UN-Atomwaffenverbot beitreten, das im vergangenen Jahr von 122 Staaten beschlossen wurde. Leider boykottiert die Bundesregierung diesen Vertrag und stützt somit die gefährliche Atomwaffenpolitik von Donald Trump.“  Quelle: ican germany

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

GEORG FRÖSCHEL im Dez. 1918 - VOR 100 JAHREN

Mann am Fenster (Albert Weisgerber, 1913)Mann am Fenster (Albert Weisgerber, 1913)   In memoriam Otfried Krzyzanowsky (1886-1918)

Menschen gibt es, die uns schüchtern grüßen,

Die wir nur, weil sie uns grüßen, sehen,

Die uns nichts sind als ein Ding auf Füßen,

Dran wir kalt und stumm vorübergehen. ...

... Schwach sind sie und müd und sehr bescheiden,

Gehen immer nahe an den Mauern,

Sind so blaß, daß wir darunter leiden,

Sind so dünn gekleidet, daß wir schauern.

Doch wir zeigen nicht, daß wir empfinden,

Daß wir oftmals nächtens an sie denken,

Tun als steckten wir in harten Rinden,

Höchstens daß wir ein Almosen schenken.

...

Anlässlich des Hungertodes des Dichters Otfried Krzyzanowski in Wien am 20.11.1918 - Text in "Der Friede" (Wien), 2. Jg. (1918), Nr. 46 (6. Dezember)

.

............................................

...............................................................................

............................................................................................................................

.

ALFRED POLGAR - VOR 100 JAHREN

>>Der hungernde Mensch ist Anklage wider Gesellschaft und Ordnung. ... unerträglich ist die Tatsache, daß Lebende das "Leben" ... nicht bedingungslos haben, sondern es erarbeiten, ertrotzen, erschwindeln, erbetteln müssen. Fraß sollte selbstverständlich sein. Es ist viehisch, daß der Anspruch des Magens auf Nahrung verdient werden, daß er komplizierter geltend gemacht werden muß als der Anspruch etwa der Lunge auf Luft. Daß es "der verhungernde ..." gibt, ist empörend und widerwärtig. Gleich, ob der Zusatz "... Schusterlehrling" oder "... Strolch" oder "... Dichter" lautet.<<

Alfred Polgar in "Der Friede" (Wien), 2. Jg., 1918 / Anlässlich des Hungertodes des Dichters Otfried Krzyzanowski in Wien am 20.11.1918

.

   - liebe Blogbesucher: Ein Anrecht auf Nahrung, Kleidung und Wohnung hat ausnahmlos jeder Mensch - dies kann und darf eigentlich niemals eingeschränkt sein! Hier ein frühes Plädoyer von Alfred Polgar für das, was wir heute diskutieren unter dem Begriff "bedingungsloses Grundeinkommen", als Ausdruck des Bemühens um Menschenwürde, die jedem Menschen von Geburt an gegeben ist, und die es jederzeit im Laufe eines Menschenlebens bedingungslos zu wahren gilt. - ChK

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

 .

HANS JEAN ARP (1886-1966) - LYRIK

>>Wie leer sind die Tage und Nächte geworden!

Wie lange schon ist die Schönheit fort.

Weit fort ist sie geflohen

mit ihren singenden Sternen

mit ihrem Lichtangesicht. ...<<

   - liebe Blogbesucher: Mit diesem Text von Hans Arp mein sarkastisches "Dankeschön" an alle Kriegshetzer, Kriegstreiber, Kriegsvorbereiter, Kriegsverbrecher und Kriegsprofiteure, die aktuell mehr oder weniger fröhliche Parties feiern. Mögen sie Zeit ihres Lebens, vom Alp geplagt, nicht mehr ruhig schlafen können... - ChK

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

.

NOAM CHOMSKY - USA/WELTPOLITIK

 >>Donald Trump is a Distraction<<

(Donald Trump ist eine Ablenkung)

Während Donald Trump daran arbeitet, die Öffentlichkeit abzulenken, arbeitet seine Administration daran, jeden Aspekt der Regierung, der den Menschen nützt, zu demontieren.

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF (1798-1848) - LYRIK

>>Spätes Erwachen<<, Balladen (Reihe: 'Lyrik & Jazz')  |  Christoph Köhler, Rezitation / Matthias Ockert, E-Gitarre + Elektronik  |  Mai 2018  vineum bodensee, Vorburggasse, Meersburg (Droste Literaturtage 2018)

Für Annette von Droste-Hülshoff standen Dichtung und Musik in enger Wechselwirkung zueinander. Bevor sie sich ausschließlich der Poesie widmete, schrieb sie Kompositionen, spielte Klavier und nahm Gesangsunterricht. Öffentlich trat sie aber kaum als Musikerin in Erscheinung. Der Rezitator Christoph Köhler und der Gitarrist und Komponist Matthias Ockert – gebürtiger Meersburger und ehemaliger Knabenmusiker – greifen mit ihrem „Lyrik & Jazz“-Programm diese Wechselwirkung auf. Neben dem titelgebenden Gedicht „Spätes Erwachen“, rezitiert Christoph Köhler weitere bekannte Gedichte und Balladen der Dichterin, wie „Das verlorene Paradies“, „Durchwachte Nacht“, oder „Der Knabe im Moor“. Diese verbinden sich synergetisch mit Matthias Ockerts Vertonungen und klanglichen Improvisationen. Damit bewegen sie sich in der Tradition der besonderen Kombination „Lyrik & Jazz“, die in den 1960er Jahren ihren Anfang nahm. Christoph Köhler und Matthias Ockert verbindet eine seit über einem Jahrzehnt andauernde Zusammenarbeit in vielfältigen Literatur- und Musikprojekten.

Quelle: Droste Literaturtage/Flyer

.

Christoph Köhler | Matthias OckertChristoph Köhler | Matthias Ockert

   - liebe Blogbesucher: Die Texte von Annette von Droste-Hülshoff weisen eine hohe sprachliche Qualität auf. Immer wieder nähert sich die Dichterin im Beschreiben dessen was sie als Sinneswahrnehmungen erfährt einer Grenze, die für sie selbst und damit auch für den Leser den Übergang in eine über-sinnliche Sphäre markiert. Das Äußere und das Innere, Materielles und Immaterielles (Peter Handke sprach spielerisch von der 'Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt') berühren und durchdringen sich in Drostes wachem Erleben - und sie hatte die glückliche Fähigkeit, diese Erlebnisse in dichterische Form zu bringen und dem Leser damit zu vermitteln.  -  Wir freuen uns, daß wir im Rahmen der alljährlichen Droste-Tage mit diesem Programm nach Meersburg eingeladen waren - ChK

Fragen? ->Kontakt

.

............................................

...............................................................................

.............................................................................................................................

.

RUDOLF STEINER - VOR 100 JAHREN, 29.4.1918

>>Der Geist lebt einmal in uns. Wir können ihn unberücksichtigt lassen, dann lebt er trotzdem in uns. ... Als geistlos von den Menschen zu sprechen, ist nur ein unrichtiges Wort. Es gibt keine geistlosen Menschen; es gibt auch nicht die Möglichkeit, im Leben geistlos zu sein. Denn das Geistige und das Seelische ist unsere Mitgabe ... Wir können nicht geistlos sein, aber wir können den Geist in uns unberücksichtigt lassen. Wir können uns gewissermaßen gegen ihn versündigen, wir können ihn nicht erlösen wollen. ... Das aber ist des Menschen Aufgabe und wird in der Zukunft immer mehr und mehr des Menschen Aufgabe werden, daß er den Geist nicht verkommen läßt.<<

R. Steiner, 29.4.1918 - "Der Tod als Lebenswandlung. Mensch und Welt." (GA182)

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF - LYRIK

   Das Spiegelbild

Schaust du mich an aus dem Kristall
Mit deiner Augen Nebelball,
Kometen gleich, die im Verbleichen;
Mit Zügen, worin wunderlich ...

... Zwei Seelen wie Spione sich
Umschleichen, ja, dann flüstre ich:
Phantom, du bist nicht meinesgleichen! ...

.

Der ganze ->Gedichttext

.

......................................................

......................................................................................

................................................................................................................................

.

DR DANIELE GANSER - WELTPOLITIK

>>14.4.18: Trump bombardiert Syrien - Ist das legal? - was sagen die Medien?<< Brandaktueller Vortrag vom 23.4.2018 in Owingen am Bodensee. Dr. Ganser bietet einen Einblick hinter die Kulissen des Bombardements vom 14.4.2018 in Syrien - die Gründe und die Darstellung in den Medien.

DIE THEMEN:  1.Wir sind eine Menschheitsfamilie  2.Das UNO Gewaltverbot gilt für alle Länder  3.Trump, Macron und May: Angriff auf Syrien 14.April 2018  4.Der UNO Sicherheitsrat ist blockiert  5.Der Einsatz von Giftgas gegen Iran 1988  6.Die CIA bewaffnet Rebellen: Operation Timber Sycamore  7.Warum wurde OPCW Bericht zu Duma nicht abgewartet?  8.Gab es in Duma am 7.April 2018 einen Giftgasangriff?  9.Die Medien und der Kampf um die öffentliche Meinung  10.Der Angriff von Trump auf Syrien am 7.April 2017  11.Deutschland zwischen Russland und den USA  12.Fazit: Achtsamkeit und Frieden

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

MEIN JOURNAL - LYRIK

   Begrenzung

Um welche Begrenzung handelt es sich /

wenn du sitzt mit dem Heft auf den Knien /

und nichts zu schreiben weißt /

außer über die Frage / ...

... der Begrenzung? /

Garniert noch mit dem und jenem /

was dir so auffällt /

an diesem Morgen:

Die schlecht - weil zu groß - brennende Kerze /

auf deinem Frühstückstisch /

wie fliehend vorbeischießende Vögel /

draußen im windigen Morgen /

der Wiederschein deiner Lampe/

im aufgeklappten Deckel des Herds /

und der Tanz der Gespensterhorde

in dir selbst /

lautlos den Reigen

des Vergangenen tanzend.

 

ChK Journal, Jan 2006

 

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

RUDOLF STEINER - VOR 100 JAHREN, 29.4.1918

>>Die Menschen sind mit ihren Gedanken und Gefühlen noch nicht weit genug gekommen; daher reichen die Gedanken und Empfindungen nicht aus, um diese Welt wirklich zu durchdringen und die Menschheitsarbeit harmonisch zusammenstimmend zu machen. Die Menschheit wird verurteilt sein, immer mehr und mehr die Disharmonie im sozialen Zusammenleben zu entwickeln, und immer mehr und mehr Kriegsstoff über die Welt auszusäen, wenn sie sich nicht hineinfinden wird in den Zusammenklang mit dem Kosmos in dem Fühlen, um dies hineinzutragen in alles, was man tut, auch in das Alleralltäglichste.<<

R. Steiner, 29.4.1918 - "Der Tod als Lebenswandlung. Mensch und Welt." (GA182)

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF - LYRIK

Claude MonetClaude Monet   Das verlorene Paradies

Als noch das Paradies erschlossen war

Dem ersten sündelosen Menschenpaar,

Kein Gift die Viper kannte, keinen Dorn

Der Strauch, der Leu und Tiger keinen Zorn, ...

Noch fröhlich scholl der Nachtigallen Flöte;

Da schlief an jedem Abend Eva ein

An einem Rosenstrauche, und der Schein

Von ihrer unschuldsvollen Wangenröte

Spielt' lieblich um der Blume lichten Ball ...

.

Der ganze ->Gedichttext

.

.....................................................

...............................................................................................

......................................................................................................................................................

.

RUDOLF STEINER - VOR 100 JAHREN, 29.4.1918

>>Denken Sie sich nun einmal ... Sie flögen mit dem Schall durch die Luft, ebenso schnell wie der Schall geht: dann würden Sie den Schall nicht hören; ... Das ist der Grund, warum der Mensch den Geist nicht bemerkt, weil er mit derselben Schnelligkeit, wie der Geist wirkt, sich bewegt von der Geburt bis zum Tode. ... So wie Sie den Schall wahrnehmen, weil Sie nicht die gleiche Geschwindigkeit haben, so nehmen Sie den Geist im Lebenslaufe dadurch wahr, daß Sie sich in ein anderes Tempo bringen, innere Ruhe herstellen ... ein anderes Tempo herstellen! ... das ist etwas, was die Menschheit sich überhaupt aneignen muß, was von ungeheurer Bedeutung ist.<<

R. Steiner, 29.4.1918 - "Der Tod als Lebenswandlung. Mensch und Welt." (GA182)

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

PETER HANDKE - VOR 50 JAHREN, 1968

   Zeitmaße, Zeiträume, Ortszeiten

Wieviele Straßenschluchten dauert es /

bis die Nacht vorbei ist?

Josef Merz, Bäcker, stirbt. /

Herr Josef Merz, Bäckermeister, ist gestorben. ...

aus: Peter Handke, "Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt" (Suhrkamp, 1969)

.

............................................

...............................................................................

.....................................................................................................................

.

WELTPOLITIK - FRIEDENSAPPELL

>>Zwei Weltkriege sind genug|  Europäer wenden sich in vielen Ländern mit Friedensappell an westliche Medien und Politik.<<  |  Die Regierungen der „westlichen Wertegemeinschaft“ — insbesondere Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands unter Führung der USA und der NATO – sowie die Medien kommen ihrer Friedenspflicht nicht nach. Nach NATO- und EU-Osterweiterung bis vor die russischen Grenzen eskalieren sie unter den fadenscheinigsten Anwürfen die politische Lage unter anderem in Zentraleuropa und Nahost gegen Russland und erhöhen im Tagesrhythmus den Druck auf die russische Regierung. ...  Der ganze ->Artikel samt Aufruf

Quelle: 'RUBIKON - Magazin für die kritische Masse'

. . .

ZEHN GRUNDSÄTZE DER KRIEGSPROPAGANDA

(Lord Arthur Ponsonby, 1928)

.

.................................

..................................................................................

........................................................................................................................

.

GREGOR GYSI - WELTPOLITIK

Gregor Gysi: Die >>US-hörige Politik der aktuellen Bundesregierung.<< Quelle: 'klar sehen'

"Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit  eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare ANDROHUNG ODER ANWENDUNG VON GEWALT."

Quelle: UNO-Charta, Juni 1945

.

......................................

............................................................................................

..............................................................................................................................................

.

PETER HANDKE - VOR 50 JAHREN, 1968

   Einige Alternativen in der indirekten Rede

TATEN seien die Alternative zu WORTEN

so wie ICH die Alternative zu IHM sei

oder wie WIR die Alternative zur UNTERDRÜCKUNG seien

oder wie DU die Alternative zur LEEREN WOHNUNG seist: ...

aus: "Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt", Peter Handke (Suhrkamp 1969)

.

.......................................

.....................................................................................

..........................................................................................................................................

.

RUDOLF STEINER - VOR 100 JAHREN, 23.4.1918

>>Bedenken Sie, daß es seit den letzten Jahrhunderten üblich geworden ist, wenn der Unsterblichkeitsfrage nachgedacht wird, hauptsächlich an das zu denken, was nach dem Tode ist. Man denkt immer: Kann der Mensch dasjenige, was er im physischen Leben entwickelt, über den Tod hinaus halten? ... Diese Unsterblichkeitsfrage ... wird ein anderes Gesicht bekommen, wenn man, ich möchte sagen, die andere Hälfte der Unsterblichkeitsfrage ins Auge faßt, ... wenn man fragen wird: Wie schließt sich das, was wir hier im physischen Leibe erleben, an das an, was wir vorher erlebt haben? - Für das Leben, das wir vorher erlebt haben, ist unser Leben hier das Jenseits. ... Die Menschen werden einsehen, daß sie das Leben auf der Erde hier nur verstehen können, wenn sie es als Fortsetzung begreifen des geistigen Lebens, aus dem sie gekommen sind.<<

R. Steiner, 23.4.1918 - "Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkriegs" (GA174b)

.

.......................................

...........................................................................................

..................................................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF - LYRIK

   Am Bodensee

Über Gelände, matt gedehnt,

Hat Nebelhauch sich wimmelnd gelegt,

Müde, müde die Luft am Strande stöhnt,

Wie ein Roß, das den schlafenden Reiter ...

... trägt; ...

.

Der ganze ->Gedichttext

.

.....................................................

....................................................................................................

...........................................................................................................................................................

.

MICHAEL LÜDERS - WELTPOLITIK

>>Die den Sturm ernten* Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte<< (SWR Teleakademie)  |  Assad und seine Verbündeten sind verantwortlich für die Katastrophe in Syrien – so lautet die Mehrheitsmeinung. Doch freigegebene Geheimdienstdokumente und geleakte E-Mails von Entscheidungsträgern zeigen, so Michael Lüders, dass Assad dem Westen schon lange vor Beginn des Krieges im Jahr 2011 ein Dorn im Auge war. Westliche Kräfte versuchten gezielt, Assad zu entmachten.  |  Quelle: SWR

*Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte - C. H. Beck Verlag, München, 2017

.

..............................................

.......................................................................................................................

............................................................................................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF - LYRIK

   Das öde Haus

Tiefab im Tobel liegt ein Haus,
Zerfallen nach des Försters Tode,

Dort ruh' ich manche Stunde aus,

Vergraben unter Rank' und Lode; ...

Der ganze ->Gedichttext

.

......................................................

..........................................................................................................

......................................................................................................................................................

.

RUSSISCHE FILMKUNST... HEILT

aus STALKER von Andrei Tarkowskiaus STALKER von Andrei Tarkowski>>Stalker<< (1978/79)  |  Regie: Andrei Arsenjewitsch Tarkowski  |  Der Spielfilm "Stalker" basiert auf dem Roman „Picknick am Wegesrand“ der Brüder Strugatski, und handelt von einer verbotenen 'Zone' und von Stalker (eine Art Pfadfinder, Kundschafter), der heimlich Menschen dorthin führt, wenn sie sich in einer existentiellen Lebenskrise befinden und alle Hoffnung verloren haben. Angeblich soll in einem Raum, der sich im Zentrum der 'Zone' befindet, jedem Besucher der innigste Wunsch erfüllt werden. Zu eben diesem Raum führt Stalker einen Schriftsteller und einen Wissenschaftler - der Weg dorthin ist lebensgefährliche, denn in der 'Zone' selbst herrscht keinerlei Sicherheit, Naturgesetze gelten dort nicht mehr verlässlich, alles ist in dauernder unberechenbarer Veränderung begriffen... - ChK

   - liebe Blogbesucher! Es ist einfach und klar, mir zumindest, nach jahrelangem wiederholtem Anschauen der Filme Tarkowskis: Seine Filme heilen den Betrachter, und zwar im Innersten. Wogegen die Mehrzahl der Filme Hollywoods krank machen, und zwar das Innerste. Denkt darüber mal in Ruhe nach. Und da hätten wir es - das passende Bild für den Unterschied Rußlands versus der USA, aktuell überdeutlich an den Weltereignissen erkennbar; denn es ist keine Frage, wer die Welt seit Jahren mit rücksichtslosen Kriegen terrorisiert - und wem wir es vermutlich verdanken, dass der ganz große Vernichtungskrieg nicht schon längst ausgebrochen ist.  -  "Stalker" ist m. E. einer der wichtigsten Filme, vielleicht DER wichtigste Film der Filmgeschichte - schaut ihn Euch an und beobachtet Euch und Eure innere Reaktion dabei...

.

.........................................

.............................................................................................

........................................................................................................................................................

.

FRIEDRICH SCHILLER - BALLADEN

   Die Bürgschaft

Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich

Damon, den Dolch im Gewande:

Ihn schlugen die Häscher in Bande.

»Was wolltest du mit dem Dolche? sprich!« ...

Der ganze ->Balladentext

.

........................................................

..........................................................................................................

............................................................................................................................................................

.

DIRK POHLMANN - WELTPOLITIK

"Right or wrong?""Right or wrong?""Die Führungsnationen der NATO, USA und Großbritannien, sowie Israel und Saudi Arabien suchen Anlässe für einen Krieg mit dem Iran. Das sehen nicht nur die üblichen Verdächtigen so. ... Die Stimmen, die vor Krieg warnen, mehren sich. Obwohl immer mehr Fachleute Kriegsvorbereitungen diagnostizieren, werden Sie wegen der Atlantikbrückenfraktion in den deutschen McMedien nichts davon erfahren. Bis es zu spät ist. Obwohl die Aktionen der psychologischen Kriegsführung, die Kriegsvorbereitungen und die Dämonisierung Russlands immer dreister werden. ..."

Der ->ganze Text | Quelle: KenFM

.

................................

.................................................................................

.............................................................................................................................................

.

FRANZ KAFKA (1883-1924)

>>Eine kaiserliche Botschaft<<, Ein Text aus dem Goldmachergässchen in Prag  |  Im Winter 1916/17 mietete Franz Kafkas Schwester ein winziges Häuschen für ihren Bruder in der nahe der Burg gelegenen 'Goldmachergasse'. Dort, am alten prager Ort der Alchimisten, fand Kafka nach langer Schreibblockade zum 'Gold seines Schreibens' zurück. ...

... "Eine kaiserliche Botschaft" und die anderen Texte von 1917, die in den Schreibnächten in der Goldmachergasse entstanden, sind ein geniales mythisches, auch prophetisches Bild des zunehmend schwer kranken Zustands von Mensch und Welt. Das Wie des Auswegs zu einer Gesundung (weg von Wachstums-Verirrung und kriegerischer Gewalt, hin zu einer achtsamen Sicht- und Verhaltensweise gegenüber Erde und Mensch) weist Kafka nicht. Er wirft lediglich mit seinen Texten das auf die 'Botschaft des Kaisers' träumend wartende Individuum unbarmherzig auf sich selbst zurück. - ChK

Der ganze ->Text

.

......................................

..........................................................................

..............................................................................................................................

.

MARTIN SONNEBORN - WELTPOLITIK

"Leopard-II-Panzer auf Syrien abwerfen?“  |  „Es ist verboten, Marschflugkörper in fremde Länder zu schießen“, erklärte Martin Sonneborn im EU-Parlament. Der Europaabgeordnete von der PARTEI kritisierte die Raketenangriffe auf Syrien und besonders den französischen Präsidenten Emmanuel Macron.  |  Bei der jüngsten Sitzung im EU-Parlament sorgte Martin Sonneborn wieder einmal für Aufsehen. ...  |  Quelle: Sputnik

   - liebe Blogbesucher: Als Kriegsdienstverweigerer habe ich - angesichts des jüngsten völkerrechtswidrigen, kriegerischen Irr-Sinns dreier westlicher Staaten - für den bitterbösen Humor des Martin Sonneborn und für seinen Mut mitten im EU-Parlament wärmstes Verständnis. Kriegs-Monopoly-Spieler (getrieben von uns weitgehend unbekannten Interessen) wie etwa die blasse Molière-Figur Macron, die düstere Shakespeare-Gestalt May, und der C-Movie-Charge Trump bedrohen definitiv unser aller Leben. Und all dem setzt ein papierener Außenminister aus Deutschland die Blechkrone auf - und heißt den durchgeführten Überfall auf Syrien gut... Frage: Sollte man der BRD vielleicht besser kündigen? sich umsehen, und einen Ort auf diesem Globus aufsuchen, dessen Administration militärischer Gewalt NICHT applaudiert?

.

..................................

....................................................................................

..............................................................................................................................................

.

KARIN LEUKEFELD - SYRIEN

>>Der Krieg beginnt.  |  Der Krieg gegen Russland hat auf syrischem Boden begonnen.<<  |  "Seit Tagen hat Syrien auf einen angekündigten Angriff der Streitkräfte von den USA, Frankreich und Großbritannien gewartet", schreibt Karin Leukefeld aus Beirut. Mit Syrien warteten der Libanon und die ganze Region. Der Westen, der diese völkerrechtswidrige Aggression von langer Hand geplant und das Land bereits im Vorfeld zwischen den „Siegermächten“ ->aufgeteilt hat, hatte in den letzten Tagen und Wochen nichts unversucht gelassen, die Lage zu eskalieren. Der nun begonnene Krieg richtet sich zwar gegen Syrien, zielt aber auch und vor allem auf Russland ab, gegen das eine Aggression ebenfalls ->in Vorbereitung ist. ...

Der ->gesamte Text | Quelle: RUBIKON

.

"Soviel ich gehört habe, will die deutsche Bevölkerung keinen Krieg, auch nicht in Syrien. Warum tut die deutsche Regierung das Gegenteil von dem, was die Bevölkerung will?“

Einer am Freitag (13.4.18) veröffentlichten Umfrage des ZDF zufolge lehnen 78 Prozent der Befragten einen militärischen Einsatz westlicher Staaten in Syrien ab. Die Drohung von US-Präsident Donald Trump mit einem Raketenangriff weisen demnach 90 Prozent der Befragten zurück. ... Die Bundesregierung in Berlin scheint das noch nicht verstanden zu haben.

.

........................................

.................................................................................

.............................................................................................................................

.

HANS JEAN ARP (1886-1968) - DADA

Edvard Munch: SommernachtEdvard Munch: Sommernacht   Elemente

Ich träume von den vier Elementen, Erde, Wasser, Feuer, Luft.

Ich träume von Gut und Böse.

Und Erde, Wasser, Feuer, Luft, Gut und Böse ...

... verweben sich zum Wesentlichen. ...

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik -->Lyrikline

.

................................

.............................................................................

...................................................................................................................................

.

HELGA ZEPP-LAROUCHE - WELTPOLITIK

>>Skripal, Syrien, Trump – Alarmstufe Rot!<<  |  Aus gegebenem Anlass: Webcast vom 12.4.18 - vor den Ereignissen in Syrien/Mittelmeer in der Nacht 13./14.4.18

.

   - liebe Blogbesucher: Bundeskanzlerin Merkel (und damit die deutsche Bundesregierung) hat sich ausdrücklich hinter die völkerrechtswidrige , da von den UN nicht gedeckte, Aggression gegenüber Syrien gestellt, militärisch durchgeführt von den USA/Großbritannien/Frankreich. Eine Kanzlerin bzw. eine Regierung, die illegale militärische Gewaltanwendung und internationalen Rechtsbruch befürwortet, ist delegitimiert. - ChK

.

..........................................

..........................................................................................

............................................................................................................................................

.

RICHARD DEHMEL (1863-1920)

   Hohes Lied

Fern dem Menschenschmerz,

zwischen Eis und Stein:

reines Herz, nun lausche,

du bist nicht allein! ...

Der ganze ->Gedichtext

.

...................................................

..........................................................................................

...............................................................................................................................

.

13.April 2018: WELTPOLITIK

Karin Leukefeld: Wie die Syrer mit der täglichen Angst eines US-Angriffs leben.

Rainer Rupp: "Tiefer Staat", "westliche Un-Wertegemeinschaft", russische Reaktion

.

^  Bericht Karin Leukefeld    -    Rainer Rupp Kommentar   ^

.

.....................................

............................................................................

.........................................................................................................................

.

HANS JEAN ARP (1886-1968) - DADA

   Ich erwache

Flügel aus Licht sind mir gewachsen!

Sie sind kühl wie die Blätter aus Wasserfällen.

Meine Flügel werden groß und stark.

Bald werde ich mich aus dem Nest der Gottesferne ...

... schwingen können ...

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

.......................................

..................................................................................

...............................................................................................................................

.

RUSSISCHE FILMKUNST... HEILT

aus: Der Spiegelaus: Der Spiegel>>Der Spiegel<< (1973/74)  |  Regie: Andrei Arsenjewitsch Tarkowski  |  Das autobiografisch geprägte, zwischen Filmdrama und Filmgedicht changierende Werk verknüpft Elemente individueller Erinnerung  und  kollektiver  Geschichte.  Noch  konse-

quenter als in seinen übrigen Filmen befreite sich Tarkowski darin von den Konventionen des Erzählkinos. An die Stelle einer linearen Handlung setzte er einen freien Wechsel unterschiedlicher Zeitebenen, verwob damit verschiedene nicht-narrative Elemente (Traumbilder, dokumentarisches Material, Wiedergabe von Kunstwerken) und erreichte damit eine komplexe Verschränkung von Innen- und Weltschau.  |  Quelle: Wikipedia

Aus einem Kommentar unter dem Video: "I have watched all his films normally once a year and every year they seem to go deeper into me. I have no idea what I like so much. I have no idea why I find them overwhelming. There's just something imbedded in the film which I never seen anywhere else"

.

- liebe Blogbesucher: Ich denke es ist einfach und klar, nach jahrelangem wiederholten Anschauen der Filme Tarkowskis - seine Filme heilen den Betrachter, im Innersten. Wogegen die Mehrzahl der Filme Hollywoods krank machen, das Innerste. Denkt darüber in Ruhe nach. Und da hätten wir es also - das Bild für den Unterschied Rußlands versus der USA, aktuell überdeutlich an den Weltereignissen erkennbar: denn es ist keine Frage, wer die Welt in den Vernichtungskrieg führen will... und wem wir es verdanken, dass dieser Krieg nicht schon längst ausgebrochen ist...

.

...............................................

....................................................................................

...............................................................................................................................

.

FIONA MACLEOD (1856-1905) - LYRIK

>>ANRUFUNG DES FRIEDENS<<  |  Aus gegebenem Anlass, April 2018  |  "Tiefen Frieden hauche ich in dich, oh Überdruss hier, oh Schmerz hier. Tiefer Friede, eine sanfte weiße Taube dir. Tiefer Friede ..."

.

Die gesamte Friedensbotschaft Fiona Macleods (mit in freier Natur gespieltem Gong)

v

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

.....................................

.............................................................................

.............................................................................................................................

.

POESIEPOESIE

>>async<< von Ryuichi Sakamoto  |  Camera: Egor Sevastyanov  |  A “soundtrack for an imaginary Andrei Tarkovsky film”  |  "Und dies ich träumte, und träume dieses, / Und einstens werd ich dies wieder träumen, / Und alles wird sich wiederholen, alles sich neu ...

  And this I dreamt, and this I dream,

  And some time this I will dream again,

  And all will be repeated, all be re-embodied,

  You will dream everything I have seen in dream.

  To one side from ourselves, to one side from the world

  Wave follows wave to break on the shore,

  On each wave is a star, a person, a bird,

  Dreams, reality, death - on wave after wave.

  No need for a date: I was, I am, and I will be,

  Life is a wonder of wonders, and to wonder

  I dedicate myself, on my knees, like an orphan,

  Alone - among mirrors - fenced in by reflections:

  Cities and seas, iridescent, intensified.

  A mother in tears takes a child on her lap.

.

Arseny Tarkovsky

  Und dies ich träumte, und träume dieses,

  Und einstens werd ich dies wieder träumen,

  Und alles wird sich wiederholen, alles sich neu verkörpern,

  Du wirst alles träumen, das ich gesehn im Traum.

  Einerseits von uns, andrerseits von der Welt

  Folgt Welle auf Welle, sich am Ufer zu brechen,

  Auf jeder Welle ein Stern, ein Mensch, ein Vogel,

  Träume, Wirklichkeit, Tod - Welle für Welle.

  Nicht braucht es ein Datum: Ich war, ich bin, und ich werde sein,

  Das Leben, ein Wunder aus Wundern, und um  mich zu wundern

  Verschreib ich mich, auf Knien, wie eine Waise,

  Allein - zwischen Spiegeln - umzäunt von Reflexen:

  Städten und Meeren, schimmernd, verstärkt.

  Eine Mutter, in Tränen, nimmt ein Kind auf ihren Schoß.

.

roh übersetzt - ChK

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

.........................................

........................................................................

.............................................................................................................................

.

FRANZ KAFKA - VOR 100 JAHREN

Franz Kafka 1917Franz Kafka 1917 >>Der Heizer<<  |  im Frühjahr 1918, erschien die 3. Auflage dieser eindrücklichen Erzählung Franz Kafkas - die später das erste Kapitel seines unvollendeten Romanerstlings "Amerika" bildete. (Dieser Titel stammt von Max Brod - laut Kafka sollte der Roman "Der Verschollene" heißen.)

   Der Heizer (Franz Kafka, 1913)

   Als der sechzehnjährige Karl Roßmann, der von seinen armen Eltern nach Amerika geschickt worden war, weil ihn ein Dienstmädchen verführt und ein Kind von ihm bekommen hatte, in dem schon langsam gewordenen Schiff in den Hafen von New York einfuhr, erblickte er die schon längst beobachtete Statue der Freiheitsgöttin wie in einem plötzlich stärker gewordenen Sonnenlicht. Ihr Arm mit dem Schwert ragte wie neuerdings empor, und um ihre Gestalt wehten die freien Lüfte. ...

Der ->ganze Text | Quelle: Gutenberg de

v  Eingesprochen  v

.

............................................

................................................................................

............................................................................................................................

.

POESIEPOESIE

Bild: "Stalker" von Andrei TarkowskijBild: "Stalker" von Andrei Tarkowskij>>Life, Life<< von Ryuichi Sakamoto, feat. David Sylvian  |  Filmszenen: Andrei Tarkowski, Text: Arseny Tarkovsky  |  "Und dies ich träumte, und träume dieses, / Und einstens werd ich dies wieder träumen, / Und alles wird sich wiederholen, alles sich neu ...

  And this I dreamt, and this I dream,

  And some time this I will dream again,

  And all will be repeated, all be re-embodied,

  You will dream everything I have seen in dream.

  To one side from ourselves, to one side from the world

  Wave follows wave to break on the shore,

  On each wave is a star, a person, a bird,

  Dreams, reality, death - on wave after wave.

  No need for a date: I was, I am, and I will be,

  Life is a wonder of wonders, and to wonder

  I dedicate myself, on my knees, like an orphan,

  Alone - among mirrors - fenced in by reflections:

  Cities and seas, iridescent, intensified.

  A mother in tears takes a child on her lap.

.

Arseny Tarkovsky

  Und dies ich träumte, und träume dieses,

  Und einstens werd ich dies wieder träumen,

  Und alles wird sich wiederholen, alles sich neu verkörpern,

  Du wirst alles träumen, das ich gesehn im Traum.

  Einerseits von uns, andrerseits von der Welt

  Folgt Welle auf Welle, sich am Ufer zu brechen,

  Auf jeder Welle ein Stern, ein Mensch, ein Vogel,

  Träume, Wirklichkeit, Tod - Welle für Welle.

  Nicht braucht es ein Datum: Ich war, ich bin, und ich werde sein,

  Das Leben, ein Wunder aus Wundern, und um  mich zu wundern

  Verschreib ich mich, auf Knien, wie eine Waise,

  Allein - zwischen Spiegeln - umzäunt von Reflexen:

  Städten und Meeren, schimmernd, verstärkt.

  Eine Mutter, in Tränen, nimmt ein Kind auf ihren Schoß.

.

roh übersetzt - ChK

.

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

.........................................

........................................................................................

.........................................................................................................................................

.

ANNETTE VON DROSTE-HÜLSHOFF (1798-1848)

   Letzte Worte

Geliebte, wenn mein Geist geschieden,

So weint mir keine Träne nach;

Denn, wo ich weile, dort ist Frieden,

Dort leuchtet mir ein ew'ger Tag! ...

... Wo aller Erdengram verschwunden,
Soll euer Bild mir nicht vergehn,
Und Linderung für eure Wunden,
Für euern Schmerz will ich erflehn.

Weht nächtlich seine Seraphsflügel
Der Friede übers Weltenreich,
So denkt nicht mehr an meinen Hügel,
Denn von den Sternen grüß' ich euch!

. . .

Auswandern? dann aber in die wunderbare Welt der Lyrik. ->Lyrikline

.

............................

................................................................

.....................................................................................................

.