Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Nicht die Weltbeherrschung, sondern die Welterkenntnis ist der Sinn menschlichen Daseins"

. . .

.

_____________________________

Friedrich Hebbel:  REQUIEM

Ich bin ein Schatten.

Das bist auch du!

Ich rechne mit der Zeit.

Und du?

(Spruch unter einer Sonnenuhr)

.

2019

*Titel eines Journals von Peter Handke

HERZLICH WILLKOMMEN ...

ChK 2019ChK 2019... auf meiner Seite für den Frieden!

Christoph Köhler, Sprecher, Lyriker, Schauspieler

Verweigerung des Kriegsdienstes (1976)

Zur Begrüßung lade ich Dich zu etwas Musik* ein ...

"Allein schon einen Feind sich vorzustellen, heißt, daß du nur unterliegen kannst (auch als Sieger)", Peter Handke

Mein Tun, d. h. die Gesamtheit meiner Lebensführung betrachte ich als das Bestreben, Gesichtspunkte des Künstlerischen in mein tägliches Leben zu integrieren: Das Leben als Kunstprojekt - jedoch in ganz und gar unspektakulärer Art und Weise verstanden. (Denn 'Kunstprojekt' bedeutet nicht, dass man gleich den Eiffelturm in Folie verpacken, oder sich einen Tag lang in NATO-Stacheldraht einwickeln muss) Unspektakulär auch insofern, als das Prinzip des Künstlerischen, mit dem jedermensch sein Leben schrittweise durchdringen kann, ein Element umfassender Befriedung bedeutet. Da das gelebte Prinzip des Künstlerischen Belebung, Aufbau und Heilung bewirkt, vermag es all jene Wirkungen von Schwächung, Kränkung und Zerstörung, die unsere Lebensumfelder permanent gefährden, zurückzudrängen und einzuhegen. Das Prinzip des Künstlerischen wird keine irdisch-paradiesischen Verhältnisse herstellen, die kann es nicht geben, doch es möchte - und dies kann es! - immer erneut ausbalancieren, was im Menschen und im menschlichen Zusammenleben in Schieflage gerät oder bereits geraten ist, und Störung oder Gefahr bedeutet. Dies gilt für das intim Kleine wie das global Große. - Das Prinzip des Künstlerischen: Es hat mit Wahrnehmung, Regsamkeit, Achtsamkeit, Phantasie und Empathie zu tun, mit Stärke und Schwäche, mit Sympathie und Antipathie, mit Kälte und Wärme - mit Atem, sprich mit dauernder Umwandlung. Hierüber sollte jedermensch unbeirrt einen eignen 'Forschungs'weg einschlagen, um das Prinzip des Künstlerischen versuchen aufzuspüren und für sich zu entdecken. Dies kann gelingen, wenn man sich geduldig mit der Natur und den Künsten beschäftigt, d. h. sich auf sie einläßt. Das Prinzip des Künstlerischen ist ein Schlüssel zum Frieden.

*Datenschutz soundcloud:  soundcloud.com/pages/privacy

.

Meine jüngsten Projekte

Zudem versuche ich mich ab und an als Sprecher: s. die Hörbeispiele unten

. . .  . . .  . . .

Literarisches:

MomentumMomentumTrio "Momentum":  "Musik hinter den Worten" (2)  Christoph Köhler, Rezitation / Anselm Richter, Gesang / Martin Seith-Böhm, Klavier  |  jüngster Auftritt 1.2.19, Wirkstatt e. V., Karlsruhe

.

Annette von Droste-Hülshoff:  "Spätes Erwachen" (2) - Balladen (Reihe 'Lyrik & Jazz')  |  Christoph Köhler, Rezitation / Matthias Ockert, Komposition, E-Gitarre + Elektronik  |  jüngste performance: 25.1.19, Kulturhaus MIKADO, Karlsruhe

.

Franz Kafka:  "Eine kaiserliche Botschaft" - Prosa aus den Jahren 1916/17 |  Christoph Köhler liest  |  Martin Seith-Böhm, Klavier/Perc  |  jüngste Aufführung: 8.7.17, A&S Bücherland, Karlsruhe

.

Friedrich Schiller:  "Die Bürgschaft(1) - Balladen (Reihe 'Lyrik & Jazz')  |  Christoph Köhler: Rezitation  |  Matthias Ockert: Komposition, E-Gitarre + Elektronik  |  jüngste Aufführung: 20.5.17, A&S Bücherland, K'he

.

"Umkreisungen(1) - Lyrik & Prosa zu Krieg, Frieden und Achtsamkeit  |  Christoph Köhler liest aus seinem Blog  |  Musik: Surprise  |  Mit anschließender achtsamer Gesprächsrunde  jüngste Aufführung: 18.2.17, A&S Bücherland, K'he

.

Herbert Schnaibel:  "Stadtgeburtstag"* - Satire (verlegt auf "epubli")  |  Vorstellung des Romans  |  Ch. Köhler liest - Gespräch mit dem Autor

.

Datenschutzerklärungen von

soundcloud (1)soundcloud.com/pages/privacy  |  youtube (2):  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

*epubli:  www.epubli.de/privacy

.

  Interesse an einem der Programme? ->Kontakt

. . .

Was ich als Sprecher so mache -

Hörbeispiele

.

Voice over:

arte Philosophie - hier leihe ich meine Stimme dem Gastgeber der Sendung, Raphael Enthoven:

"Existiert die Frau doch?" (1. Teil)  "Existiert die Frau doch?" (2. Teil)

"Das Wesen des Pop"

"Ich rebelliere, also bin ich?"  |  (alle youtube)

. . .  . . .  . . .

Kommentar:

arte-Reportagen - hier spreche ich den Kommentar:

"Re: Kostbare Jakobsmuscheln"

"Venezuela: Tagebuch der Krise(beide arte Mediathek)

"Bangladesch: Kinder der Schande|  (youtube)

.

Datenschutz youtube:  policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

. . .  . . .  . . .

arte: "Kriminalfälle, die Geschichte machten", ich spreche den Kommentar - Vorsicht! Nichts für schwache Nerven!

"Jack the Ripper. Der Mythos des Serienmörders"

"Der Kindsmörder Albert Soleilland"

"Das Valentinstag-Massaker|  (alle: youtube)

. . .  . . .  . . .

Rezitation:

Annette von Droste-Hülshoff - Trailer des neuen Balladen-Programms (Reihe 'Lyrik & Jazz') Musik: Matthias Ockert:

"Spätes Erwachen"  |  (youtube)

. . .  . . .  . . .

Werbung:

Hier spreche ich ein Werbevideo der interessanten Initiative  "Planet Earth Account" :

Entwurf eines UN-Weltkontos für die Global Goals  |  (youtube)

. . .  . . .  . . .

Sprecher-Datenbank:

- meine Sprechproben auf...

"voicebase"

Datenschutzerklärung voicebase:  voicebase.de/Datenschutz

. . .  . . .  . . .

Aus meinen "handgestrickten ipad-Productions":

Friedrich Hebbel (1813 - 1863):

"Requiem"

Thomas Bernhard (1931 - 1989):

"In hora mortis" (I,2)  "In hora mortis" (III,2+3)

Annette von Droste-Hülshoff (1798 - 1848):

"Der Knabe im Moor"

Theodor Fontane (1819 - 1898):

"Es ist ein Etwas"

Norwegisches Volkslied - zu den 12 hl. Nächten:

"Das Traumlied vom Olaf Asteson" (1-4 von 12)

"Das Traumlied vom Olaf Asteson" (5-8 von 12)

"Das Traumlied vom Olaf Asteson" (9-12 von 12)

Hermann Kesten (1900 - 1996):

"Die Lichtreklame" (1926)

Kurt Tucholsky (1890 - 1935):

"Großstadtweihnachten"

Friedrich Hölderlin (1770 - 1843):

"Die Entschlafenen"

Franz von Assisi (1181 - 1226):

"Der Sonnengesang" (1224/25)

Rainer Maria Rilke (4.12.1875 - 29.12.1926):

"Vor Weihnachten 1914"

Joseph von Eichendorff (10.3.1788 - 26.11.1857):

"'Ergebung' / 'Zwielicht'"

Felix Werdermann, ICAN Deutschland:

"Die Bombe bleibt"

Conrad Ferdinand Meyer (1824, Zürich - 1898, Kilchberg):

"Das Heiligtum"

Franz Werfel (1890, Prag - 1945, Beverly Hills):

"Lächeln Atmen Schreiten"

Charles Baudelaire, 1821 - 1867:

"Unversöhnlich"

J. W. v. Goethe, 1749 - 1832:

"Beherzigung"

Matthias Claudius, 1740 - 1815:

"Kriegslied" (1779/1783)

Ovid - aus "Verwandlungen":

"Die Schöpfung/  "Die vier Zeitalter/  "Dädalus und Icarus"

Joachim Ringelnatz - * 7. August 1883, Wurzen; † 17. November 1934, Berlin

"7. August 1929"

Jacob Witzel - aus: Textil No.13

"Aus der Ferne" (Kartenschreibenmüssen)

Peter Handke - aus "Am Felsfenster morgens", Journal, Juni/Juli 1985

"Treue: meine Entsprechung...", Notate vom 22.-29.7.1985

"In der Regennacht...", Notat vom 27.6.1985

Franz Kafka, Erzählungen & Fragmente:

"Das Schweigen der Sirenen"

Giovanni Pico della Mirandola, Graf von Concordia: "De hominis dignitate"

"Über die Würde des Menschen" (I)  /  "Über die Würde des Menschen" (II)

"Über die Würde des Menschen" (III)

Fernando Pessoa = Ricardo Reis - Lyrik

 "Komm, setz Dich zu mir, Lydia..."

Rudolf Steiner - 1912/13

Wochenspruch 10

Uli Gellermann (Kommentar, Rationalgalerie, 10.4.2018):

"Kurz vor Weltkrieg"

Vereinte Nationen:

Die UN-Charta (der Beginn)