Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ich bin ein Schatten.

Das bist auch du!

Ich rechne mit der Zeit.

Und du?

(Spruch unter einer Sonnenuhr)

.

2019

*Titel eines Journals von Peter Handke

HERZLICH WILLKOMMEN ...

Christoph KöhlerChristoph Köhler... auf meiner Seite für den Frieden! - Zur Begrüßung lade ich Dich ein, bei etwas Musik über dieses Zitat hier zu reflektieren:

"Allein schon einen Feind sich vorzustellen, heißt, daß du nur unterliegen kannst (auch als Sieger)" Peter Handke

Neu auf meinem ->Blog:

arte: UNTER DER LUPE - 3 MALER, 9 WERKE

Francisco de GoyaFrancisco de Goya   ->Romantik

Die Romantik war eine künstlerische, literarische und musikalische Strömung, die Ende des 18. Jahrhunderts in Europa entstand und in den meisten Ländern zwischen 1800 und 1850 ihren Höhepunkt erreichte. Die Künstler der Romantik legten großen Wert ...

HEINRICH KÖHLER (*14.8.1926  23.10.2018)

Vor einem Jahr ist mir mein Vater gestorben - er war vieles... und er war mir vieles - und er war auch Dichter. Dies zu würdigen, seien hier in freier Folge einige seiner Gedichte - von mir eingesprochen - und damit zu Gehör gebracht... für die, die's hören möchten:

.

Einer seiner Lieblingstexte

war "Der Sonnengesang" (1224)

von Franz von Assisi (1181-1226)

.

. . .  . . .  . . .

Lyrik von Heinrich Köhler (1926-2018)

v   "Das Gespräch"   v

. . .                                                                                                                                                             . . .

V   "Das verlorene Paradies" (1955)   V                               V  "Wald" + "Hör auf den Wind"   V

.

. . .

. . .  . . .  . . .

 Hör auf den Wind / Der durch die Welt weht. / Sei wie ein Kind / Das am Anfang steht. // Hör auf das Wasser / Das die Quelle verläßt. / Sei wie ein Kind / Das es geschehen läßt. // Schau auf das Leben / Das überall ist. / Sei wie ein Kind / Das nur Leben ist. ///
Heinrich Köhler (vermutlich Sommer 2018)Hör auf den Wind / Der durch die Welt weht. / Sei wie ein Kind / Das am Anfang steht. // Hör auf das Wasser / Das die Quelle verläßt. / Sei wie ein Kind / Das es geschehen läßt. // Schau auf das Leben / Das überall ist. / Sei wie ein Kind / Das nur Leben ist. /// Heinrich Köhler (vermutlich Sommer 2018)

Grafik: Eva Köhler

. . .